Stadt, Land, Fluss

Unterwegs im Bayerischen Wald ©Heinz Studt

Touren und genießen im Bayerischen Wald

Der Bayerische Wald entwickelt sich immer mehr zum Treffpunkt von Genusstourern und Kurvensüchtigen. Der Ruf als Seniorenregion ist längst überholt. Es sind nicht zuletzt die besuchenswerten Städte, die sich attraktiv in den Motorradspaß einbinden lassen. Wir haben uns vier davon einmal genussvoll angeschaut und sie in starke Touren eingebunden. Dazu stellen wir 3 unserer Hotelpartner vor, die gerne zum Motorradurlaub genutzt werden.

Die Navigationsdaten zu jeder der 4 Rundtouren findet ihr als KURVIGER.de-Links in der jeweiligen Hotelbeschreibung.

TOUR 1 Von allerkleinst bis sportlich

Diese Runde stellt, parallel zur A3, die große Bandbreite einer Tour im Bayerischen Wald vor. Zwischen Passau und Bad Kötzting warten dabei, von allerkleinst bis sportlich, Motorradstraßen in allen Kategorien.
Etwa auf der Hälfte der Runde liegt Schönberg, wo in der örtlichen Buchhandlung Bayerwald-Krimiautor Alexander Frimberger seine Werke gerne signiert. Weitere interessante Stopps sind in Viechtach mit seiner Gläsernen Scheune und Tittling mit dem Museumsdorf Bayerischer Wald. 

Knödelzeit in Deggendorf

Unser Städtetipp heißt Deggendorf, das vor allem durch seine herrlichen Donaustrände, die zu den schönsten des berühmten Flusses gehören, begeistert. Im Kulturviertel erzählen zahlreiche Museen von der spannenden Stadtgeschichte ebenso, wie von altem und neuem Handwerk. Deggendorf gehört zu den 100 bayerischen Genussorten und hat sich auf den Knödel in seiner unglaublich vielfältigen Art und Form spezialisiert. Inspiriert durch eine Legende, nach der ein Knödelweitwurf im Mittelalter zur Rettung und Befreiung der belagerten Stadt geführt haben soll.

Panoramahotel- Zum Bikerwirt

Panoramahotel Schwarzeck

Zum Regen 11
93470 Lohberg / OT Schwarzenbach
Tel. +49 99439520
www.panoramahotel-bikerwirt.de

Herzlich willkommen bei Bikerwirt Mario Berge. Viele kennen ihn sicher noch vom Motorradhotel „Zur Krone“ in Thüringen, das inzwischen von Marios Bruder Matthias geführt wird. Das motorradfreundliche Apartmenthotel befindet sich unweit vom Großen Arber, dem mit 1.456 m höchsten Berg des Bayerischen Waldes. Die traumhafte Ausgangslage ermöglicht den Motorradgästen, neben kurvenreichen Ausflügen in den „Woid“ geniale Touren nach Tschechien, ins österreichische Mühlviertel und auch in die nördlich gelegene Oberpfalz. Vier Apartmenthäuser und das Hauptgebäude bilden den Ferienpark, der alles bietet, was die Gäste von einer schönen Ferienanlage erwarten. Die gemütlich und behaglich eingerichteten Apartments sind in den unterschiedlichsten Größen und Belegungsmöglichkeiten vorhanden. Im Hauptgebäude befinden sich das Panorama-Restaurant mit 140 Sitzplätzen und die beliebte Bar. Die Erlebnissauna mit Solarium und der Fitnessraum sorgen für Entspannung und die Möglichkeit zum Auspowern. Das „Spielzimmer“ mit Tischtennis und Billard wird auch gerne genutzt. Der Bikerservice reicht vom Unterstellplatz, über den Trockenraum bis hin zur hauseigenen Tourenkarte. Natürlich gibt´s die Touren auch fürs Navi. 

Tour 1  324 km, Tour 2 251 km, Tour 3 275 km, Tour 4 430 km

TOUR 2 Grenzgänger – deutsch-tschechische Powerrunde

Diese Runde passiert zunächst den Bikertreff am Arbersee und führt dann, über den Grenzübergang Bayerisch Eisenstein, nach Tschechien. Dort wird die eindrucksvolle Kurvenwelt des Böhmerwaldes präsentiert. Aber auch fürs Auge wird so manches geboten. Dabei weiß nicht zuletzt Susice/Schüttenhofen mit seinem schönen Stadtkern und den beeindruckenden Gebäuden zu gefallen. Der Grenzübergang Philippsreut führt dann wieder nach Deutschland. Zurück im Bayerischen Wald lohnt ein dann ein Halt im Freilichtmuseum Finsterau. 

Glas und Gasthausgeschichten in Zwiesel

Der Citytipp lautet Zwiesel, die weithin bekannte Glasstadt. Begeistern können neben den verschiedenen Museen über die Geschichte des Glases oder den Schauwerkstätten berühmter Glasmanufakturen, wie Zwiesel Kristallglas oder Kristallmanufaktur Theresienthal (natürlich mit günstigem Werksverkauf) - auch die wiederentdeckten Unterirdischen Gänge Zwiesels, die einst zum Schutz vor marodierenden Banden und Plünderungen tief in den Untergrund der Stadt gegraben wurden und heute nach ausgiebigen Restaurierungen im Rahmen von spannenden Führungen größtenteils wieder begehbar sind. Anfang des 20. Jahrhunderts hatte Zwiesel eine größere Brauerei- und Wirtshausdichte, als viele Metropolen Deutschlands: 12 Brauereien und 28 Wirtshäuser kamen hier auf gerade einmal 4.000 Einwohner. Paradiesische Zustände wahrlich! Bei den ebenfalls vom Zwieseler Tourismus organisierten „Zwieseler Gasthausgeschichten“ tauchen Sie kopfüber ein in jene Zeiten, in denen Beisammensein und fröhliches Feiern den harten Arbeitstag der Waldler beendeten.

1. Bier- und Wohlfühlhotel Gut Riedelsbach

1. Bier- und Wohlfühlhotel Gut Riedelsbach

Riedelsbach 12

94089Neureichenau

Tel. +49 8583 96040
www.gut-riedelsbach.de

Der Name ist Programm, wenn das Bike beim „Bier- und Wohlfühlhotel Gut Riedelsbach“ in der Nähe von Neureichenau gestoppt wird. Das was die engagierteFamilie Sitter hier geschaffen hat ist aller Ehren wert. Die gelebte Wirtshauskultur rund ums hausgebraute, exzellente Bier und Einrichtungen wie der Braugarten und das Brauerei-Kultur-Museum wissen zu begeistern. Ein umfangreiches Wellnessangebot auf über 2.000 m2, das zur Hälfte auch textilfrei genutzt werden kann, setzt Maßstäbe. Mit der Zigarrenstube, der einladenden Lounge und Sitter’s Rittertafel wurde der Genussfaktor des Hauses noch einmal gesteigert. Bikerwirt und Biersommelier Bernhard zeigt auf seiner Triumph Rocket gerne einmal, wo man sich in dieser Region mit dem Motorrad am wohlsten fühlt und hat immer gute Spezial-Tipps parat. Natürlich nutzen die Motorrad-Gäste auch gerne die hauseigene Tourenkarte und die dazu gehörenden Navi-Downloads. Selbstverständlich lässt der Motorradservice auch ansonsten keine Wünsche offen. 

Tour 1 347 km, Tour 2 279 km, Tour 3 182 km, Tour 4 258 km

TOUR 3 Rock around Freyung

Diese kernige Runde durch die Mitte des Bayerischen Waldes lockt mit sattem Windungspotential und zeigt die Faszination des schier unendlichen Netzes aus Kleinststraßen, nicht selten ohne Mittelstreifen. Auch die Donau darf ein bisschen mitspielen und ihren Teil zum Tourenspaß beitragen. Unser Städtetipp auf dieser Runde ist Freyung, die Kreisstadt des Landkreises Freyung-Grafenau.

Freyung im Herzen des Kreises Freyung-Grafenau

ist eine sehenswerte Perle des „Dreiländerecks“ Bayerischer Wald - Tschechien - Österreich und nennt sich gerne auch das Tor zum Nationalpark Bayerischer Wald, also dessen streng geschützter Kernregion. Zahlreiche urige Bars und Bistros laden bereits am Morgen zum ersten oder zweiten Frühstück, Cafés und Konditoreien zur Einkehr am Nachmittag, eine Pralinenwerkstatt lockt mit köstlichen Kalorienbomben auf die Hand oder fürs Reisegepäck und Steinhäuser, Pizzerien, China-Restaurants sowie der „Inder um die Ecke“ laden gerne denjenigen ein, der es eher deftig und würzig mag. Die 1856 gegründete Traditionsbrauerei Lang komplettiert das kulinarische Angebot Freyungs mit Brauereiführungen, Verkostungen und einem Werksverkauf, der auch die letzten freien Ecken im Topcase köstlich füllt. 

TOUR 4 Drei Länder – ein Genuss

Diese Dreiländerrunde krönt den Besuch der Region. Tschechien trumpft mit seinen Ein- und Ausblicken um den Lipno (Moldaustausee) auf, im Mühlviertel werden Schräglagenträume wahr und Deutschland lädt zum Besuch der Drei-Flüsse-Metropole Passau ein. Für dieses Schmuckstück darf man gerne einen Zusatztag einplanen. 

Passau – und die Beste kommt zum Schluss

Passau ist die berühmteste Perle im idyllischen Drei-Flüsse-Eck ganz im Südosten Bayerns, sie besitzt eine mehr als zweitausendjährige Vergangenheit und dennoch ein ewig junges Gesicht. Schon die Kelten siedelten hier, natürlich auch die Römer. Und obwohl Donau, Inn und Ilz vor allem zur Schneeschmelze die historische Altstadt von Passau regelmäßig hüfthoch unter Wasser setzen, und große Brände im Mittelalter weite Teile in Schutt und Asche legten, wuchs die Stadt im Laufe der Jahrhunderte unaufhörlich weiter. Ihre Bürger galten als wohlhabend und auch zum Schutz vor Überfällen und marodierende Banden wurden zwei Festungen aus dem frühen Mittelalter - Oberhaus und Niederhaus - wehrhaft ausgebaut. Ob gut bürgerlich, traditionell bayerisch oder international - Passaus Küche bedient garantiert alle Geschmacksrichtungen. Ganz besonders authentisch natürlich, wenn der Wirt sein eigenes Bier braut - wie zum Beispiel im legendären Weissbräu Andorf, der kleinsten Privatbrauerei Deutschlands. Berühmt sind Passaus Restaurants und Gasthöfe auch durch ihre herrlichen Kastanien-Biergärten, ihre mittelalterlichen Gewölbe oder den unverbauten Donaublick. Oder den einzigartigen Stadtblick, den zum Beispiel auch die Veste Oberhaus ihren Gästen zu bieten hat.

Landrefugium Obermüller

Landrefugium Obermüller

Sonnenweg 12
94107 Untergriesbach


Tel. +49 8593 90 05 0

www.motorradhotel-bayerischerwald.com

Das Motorrad steht hier sicher und selbstverständlich ist auch genügend Platz für Motorradanhänger vorhanden. Im extra eingerichteten Trockenraum findet nasse Motorradbekleidung zum angenehmen Tragekomfort zurück. Nach dem Biken wird der Tourenfahrer mit kulinarischen Schmankerln auf der Sonnenterrasse oder einem entspannenden Aufenthalt in der Wellness-Oase verwöhnt. Seit über 25 Jahren wird hier motoradfreundliche Gastfreundschaft gelebt, die nicht zuletzt durch die selbst fahrende Chefin und ihren alte Zündapps sammelnden Mann zeigt. 

Tour 1  334 km, Tour 2 307 km, Tour 3 173 km, Tour 4 261 km

Empfehlenswerter Artikel- Motorradtouren im Mühlviertel und an der Donau